Die enge Beziehung zwischen DDM (Dynamic Device Mapping) und dem Passthrough-Modus von KVM-Switches

Die enge Beziehung zwischen DDM (Dynamic Device Mapping) und dem Passthrough-Modus von KVM-Switches

In der sich ständig weiterentwickelnden Technologielandschaft ist der Bedarf an effizienter und nahtloser Konnektivität zwischen Geräten von größter Bedeutung geworden. KVM-Switches spielen eine entscheidende Rolle bei der Ermöglichung dieser Konnektivität, indem sie es Benutzern ermöglichen, mühelos zwischen mehreren Systemen zu wechseln. Eine innovative Technologie, die dieses Erlebnis verbessert, ist das Dynamic Device Mapping (DDM). TESmart, ein führender Anbieter von KVMs, integriert DDM in den Passthrough-Modus seiner KVM-Switches, wodurch die Kompatibilität von Tastaturen und Mäusen verbessert und das gesamte Benutzererlebnis erhöht wird.

 

Verständnis der DDM-Technologie

Dynamic Device Mapping, oder DDM, ist eine hochmoderne Technologie, die in USB-KVM-Switches als Alternative zur standardmäßigen USB-Tastatur- und Maus-Emulation eingesetzt wird. Im Gegensatz zu traditionellen Emulationsmethoden stellt DDM eine kontinuierliche Kommunikation zwischen gemeinsam genutzten Peripheriegeräten und allen angeschlossenen Systemen sicher, wobei eine 100%ige Verbindung auch beim Wechseln zwischen KVM-Ports aufrechterhalten wird.

 

Die Rolle von DDM in der KVM-Geräteemulation

Traditionelle USB-KVM-Geräte nutzen oft eine Peripherieemulation, um Signale an Computer zu senden, die aktuell nicht ausgewählt sind, und simulieren so die Anwesenheit einer verbundenen Tastatur, Maus und eines Monitors. Diese Emulation ist entscheidend, um Probleme mit Maschinen zu vermeiden, die während des unbeaufsichtigten Betriebs neu starten können. Sie kommt jedoch mit Einschränkungen und Inkonsistenzen, insbesondere beim Umgang mit verschiedenen Arten von I/O-Geräten.

DDM führt die KVM-Geräteemulation auf die nächste Ebene, indem der Bedarf an generischer Geräteemulation eliminiert wird. Mit DDM glaubt jedes verbundene Computersystem, dass alle I/O-Geräte auch dann verbunden bleiben, wenn der KVM-Switch zu einem anderen Port wechselt. Dieser innovative Ansatz sorgt für ein nahtloses Erlebnis ohne die Unterbrechungen oder Inkonsistenzen, die mit traditionellen Emulationsmethoden verbunden sind.

 

Was ist der Passthrough-Modus?

Der Passthrough-Modus ist eine integrierte Funktion von KVM, die die Kompatibilität von Tastatur und Maus verbessern und das Benutzererlebnis erhöhen kann.

TESmarts KVM-Switches beinhalten einen Passthrough-Modus, eine integrierte Funktion, die hauptsächlich die DDM-Technologie nutzt. Dieser Modus verbessert signifikant die Kompatibilität von Tastaturen und Mäusen und bietet den Benutzern ein Erlebnis, das einer direkten Verbindung zum Computer ähnelt. Im Passthrough-Modus können Benutzer eine breitere Palette von Tastatur- und Mausfunktionalitäten genießen, indem sie die Tastatur und die Maus an die dedizierten Tastatur- und Mausports anschließen, einschließlich spezieller Funktionen, die von traditionellen KVM-Switches nicht unterstützt werden.

Auf der USB-Protokollebene stellt der Passthrough-Modus in TESmarts Produkten sicher, dass echte Gerätebeschreibungen an den Computer übertragen werden. Dies garantiert, dass Tastaturen und Mäuse, die an den KVM-Switch angeschlossen sind, dieselbe Funktionalität beibehalten wie bei direkter Verbindung zum Computer. Im Gegensatz zu vielen anderen KVMs auf dem Markt, die intern ein USB-Composite-Gerät simulieren, ermöglicht TESmarts Ansatz eine nahtlose und voll funktionsfähige Nutzung von Peripheriegeräten.

Das Umschalten zwischen Eingabequellengeräten auf TESmarts KVM-Switches führt nicht zur Trennung der verbundenen Tastatur und Maus von einem PC. Der interne Selektor im Produkt gewährleistet die Echtzeitübertragung von USB-Daten an den richtigen PC. Dies beseitigt die Unannehmlichkeit häufiger Gerätetrennungen und -verbindungen und ermöglicht die sofortige Nutzung von Tastaturen und Mäusen beim Wechseln zwischen Eingabequellengeräten. Es ist eine zeitsparende Lösung, die die Gesamtproduktivität erhöht.

 

Die Produkte von TESmart mit Passthrough-ModusTESmarts Produkte mit Passthrough-Modus

Fast alle Produkte von TESmart unterstützen den Passthrough-Modus und sind zu 100% in den neu veröffentlichten Produkten ausgestattet. Sie können jedes Produkt von TESmart nehmen, ohne speziell nach dieser Funktion suchen zu müssen. Unten ist eine teilweise Liste von vollständig kompatiblen Geräten; wenn Sie diese Geräte verwenden, ist es gleichbedeutend damit, direkt mit Ihrem Computer verbunden zu sein, und Sie können die eingebauten Funktionen, die mit diesen Geräten geliefert werden, frei nutzen.

 

Fazit

Die Technologie des Dynamic Device Mapping stellt einen bedeutenden Fortschritt im Bereich der KVM-Switches dar. Durch die Gewährleistung einer kontinuierlichen Kommunikation zwischen Peripheriegeräten und angeschlossenen Systemen beseitigt DDM die Nachteile, die mit der standardmäßigen Geräteemulation verbunden sind. TESmarts Integration der DDM-Technologie im Passthrough-Modus definiert das KVM-Switch-Erlebnis neu und gewährleistet Kompatibilität, Flexibilität und einen nahtlosen Übergang zwischen verbundenen Geräten. Erkunden Sie die erweiterten Funktionen dieser Produkte für ein gehobenes KVM-Switch-Erlebnis.

Wenn Sie zusätzliche Unterstützung benötigen, zögern Sie bitte nicht, unser Kundensupportzentrum über die Kontaktinformationen zu erreichen, die im Popup-Widget unten rechts auf unserer offiziellen Website zu finden sind. Wir sind hier, um zu helfen.

Einen Kommentar hinterlassen

Bitte beachten Sie, dass Kommentare genehmigt werden müssen, bevor sie veröffentlicht werden.

Этот веб-сайт защищается reCAPTCHA. Применяются Политика конфиденциальности и Условия использования Google.