Bevor wir HDMI vorstellen, sollten wir über die DVI-Schnittstelle sprechen. DVI ist die am frühesten verbreitete Schnittstelle für die digitale Videoübertragung, aber wenn Sie ein Audiosignal ausgeben möchten, müssen Sie ein zusätzliches Audiokabel anschließen, können Sie also nur ein Kabel zur gleichzeitigen Übertragung verwenden?
Was ist mit digitalen Video- und Audiosignalen? Mit dieser Forderung kam HDMI auf. HDMI hat die TMDS-Übertragungstechnologie (Transition Minimized Differential Signaling) von DVI geerbt und kann auch digitale Audiosignale übertragen. Was ist HDMI? Der vollständige Name von HDMI lautet High Definition Multimedia Interface. Es handelt sich um eine vollständig digitale Video- und Audioübertragungsschnittstelle, die unkomprimierte Audio- und Videosignale übertragen kann.
   
  

1.HDMI1.0-1.3

- HDMI1.0 wurde offiziell am 9. Dezember 2002 veröffentlicht und markierte den offiziellen Eintritt der HDMI-Technologie in die Geschichte.
- Unterstützt Full HD 1080/60p (d.h. 1920*1080 Auflösung, 60hz Bildwiederholrate) Bildübertragung.
- Unterstützt Videostreaming von DVD- und Blu-ray-Formaten mit einer Bandbreite von bis zu 4,95 Gbit/s bei hoher Frequenz.
- Kompatibel mit der DVI-D Schnittstelle, da die gleiche TMDS-Übertragungstechnologie verwendet wird.
- Veröffentlichung von HDMI1.1 im Mai 2004 mit Unterstützung für DVD-Audio.
- HDMI1.2 wurde im August 2005 veröffentlicht und bietet Unterstützung für SACD-Audio-Streaming mit bis zu 8 Kanälen.
- HDMI1.3 wurde im Juni 2006 veröffentlicht, die Farbtiefe wurde von 24 Bit auf 30 Bit, 36 Bit oder 48 Bit (RGB oder YCbCr) erweitert.

  

2.HDMI1.4

- Veröffentlicht im Juni 2009, die am weitesten verbreitete Spezifikation.
- Zum ersten Mal wird eine 4K-Auflösung unterstützt, allerdings nur 4096 x 2160/24p oder 3840 x 2160; 2160/24p/25p/30p "fake 4K".
- Unterstützt 3D-Bilder mit 1080/24p, 720/50p/60p.
- 100Mbps Netzwerkübertragungsfunktion hinzugefügt.
- Hinzufügen der ARC-Funktion (Audio Return Channel), die es ermöglicht, den TV-Ton über HDMI zur Ausgabe an den Endverstärker zurückzugeben.
- HDMI 1.4a, veröffentlicht am 4. März 2010, definiert ein obligatorisches 3D-Format für Sendungen, Spiele und Filminhalte.
- HDMI 1.4a definiert ein obligatorisches 3D-Format für Fernseh-, Spiel- und Filminhalte.
- HDMI 1.4b wurde am 11. Oktober 2011 veröffentlicht, mit nur wenigen Anmerkungen zu Version 1.4a.
     

3.HDMI2.0

- Veröffentlicht im September 2013.
- Die Datenbandbreite wurde auf 18 Gbit/s erweitert.
- Unterstützt eine Auflösung von 3840×2160 und eine Bildrate von 50FPS bzw. 60FPS, womit offiziell die Ära der "echten 4K" beginnt.
- Unterstützt Plug & Play und Hot Swap.
- Audio-Unterstützung von bis zu 32 Kanälen und einer Abtastrate von bis zu 1536kHz.
- HDMI 2.0a wurde am 8. April 2015 veröffentlicht und bietet Unterstützung für High Dynamic Range (HDR) Videos mit statischen Metadaten.
- HDMI 2.0b, veröffentlicht im März 2016, bietet zusätzliche Unterstützung für HDR-Videoübertragung, erweiterte statische Metadaten-Signalisierung, einschließlich Hybrid Log Gamma (HLG).
     

4.HDMI2.1

- Veröffentlicht im November 2017.
- Die Datenbandbreite wurde auf 48 Gbps erhöht, was mehr als doppelt so hoch ist wie bei HDMI2.0.
- Mit dieser hohen Bandbreite können hohe Auflösungen von 7680×4320@60Hz (8K@60hz) und 4K@120Hz unterstützt werden.
- Die Einführung der dynamischen HDR-Technologie kann die Licht- und Schatteneffekte des Bildes besser wiedergeben.
- Unterstützung der DSC1.2-Videokomprimierungsoption, die Videodaten komprimieren kann.
- In Bezug auf Audio wurde die eARC-Technologie verbessert. Im Vergleich zum bestehenden ARC (Audio Return Channel) wurde die Übertragungsbandbreite von weniger als 1Mbit/s auf 37Mbit/s erweitert, so dass objektbasierte Soundeffekte wie Dolby Atmos wiedergegeben werden können.
- Automatic Low Latency Mode (ALLM) - Wenn das Anzeigegerät die Option unterstützt, seine Pixelverarbeitung für die beste Latenzzeit oder die beste Pixelverarbeitung zu optimieren, ermöglicht ALLM dem aktuellen HDMI-Quellgerät, aufgrund seines besseren Verständnisses der Beschaffenheit seiner eigenen Inhalte automatisch den Modus auszuwählen, der dem Benutzer am ehesten zusagt.
Die obigen Ausführungen beziehen sich auf den Entwicklungsprozess von HDMI. Mit dem Upgrade von Generation zu Generation kann das aktuelle HDMI2.1-Protokoll bereits die Übertragungsanforderungen vieler Verbraucher erfüllen.

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden von einem Moderator vor der Veröffentlichung überprüft